Fluchtbrücken Hamburg

Architektur
Schweger and Partner, Hamburg/Deutschland

Planungszeit
1992 − 1994

Ausführungszeit
1994 − 1996

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerksplanung (LPH 1 − 8 gemäß § 64 HOAI)

BGF
600 m²

Auftraggeber
Hanseatic Trade Center, Hamburg/Deutschland

Fotografie
Bernhard Kroll/Deutschland

Der Brückenzug spannt sich über Fleete und Straßen der Hamburger Speicherstadt. Die einzelnen Brücken haben Spannweiten von 15 bis 60 m, die Gesamtlänge der Brücken beträgt mehr als 600 m. Gemeinsam sind allen Brücken die verwendeten Stahlprofile und deren Farbe, die über der höchsten Hochwassermarke liegende Gehbahn mit einer Beplankung aus Holz sowie die Geländerausbildung. Insbesondere bei letzterer wurde viel planerische Sorgfalt auch auf die Gestaltung des Handlaufes gelegt, der – aus Holz gefertigt – durch seine Breite und seine Ausformung dazu einlädt, sich auf ihm aufzulehnen oder auch die Hand „auf ihm laufen zu lassen“.