B14

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2005 − 2006

Ausführungszeit
2006

Leisungen von Werner Sobek
Entwurf
Objektplanung
Tragwerksplanung (LPH 1 − 9 gemäß § 55 HOAI)
Örtliche Bauüberwachung (gemäß § 57 HOAI)

Auftraggeber
Landeshauptstadt Stuttgart (Tiefbauamt)/Deutschland

Fotografie
Manfred Storck, Stuttgart/Deutschland

Die Konrad-Adenauer-Straße (B14) in Stuttgart stellt eine städtebauliche Zäsur dar, über deren Beseitigung seit mehreren Jahrzehnten diskutiert wird. Um die städtebauliche Situation kurzfristig (d.h. bis zur Fußball-weltmeisterschaft 2006) und mit relativ niedrigen Kosten zu verbessern, entwickelte Werner Sobek ein Konzept zur schnellen teilweisen Überdeckelung der B14. Mit Hilfe dieser ca. 84 m langen und ca. 24 m breiten Teilüberdeckelung konnten größere Bereiche der Konrad-Adenauer-Straße innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit geschlossen und anschließend begrünt werden. In einer zweiten Ausbaustufe kann der Deckel ohne signifikante Umbaumaßnahmen in ein Tunnelbauwerk integriert werden; die späteren Kosten für eine Tunnelbaumaßnahme reduzieren sich entsprechend.

 (