Shade Structure – Expo 2020

Architekten
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2017 – 2018

Ausführungszeit
2018 – 2019

Leistungen von Werner Sobek
Generalplanung
Entwurf
Tragwerk
TGA
Nachhaltigkeitskonzept
(Einsatz von erneuerbaren Energien und recycelbaren Materialien, Mikroklimaoptimierung)
Begleitung einer CEEQUAL-Zertifizierung
Bauüberwachung

Auftraggeber
CH2M Mace Joint Venture on behalf of Expo 2020 Dubai, Dubai/VAE

Renderings
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Für die Weltausstellung 2020 in Dubai entwickelte die Werner Sobek AG innovative Verschattungsanlagen, die alle Länderpavillons auf dem Ausstellungsgelände miteinander verbinden. Diese Konstruktionen überspannen insgesamt eine Fläche von rund 96.000 Quadratmetern. Auf dem Grundprinzip einer weit spannenden Stahlrahmenkonstruktion wurden drei verschiedene Verschattungssysteme entwickelt.

Das erste System besteht aus nicht-vorgespannten Glasfasermembranen ohne Traversen oder sichtbare Gurte. Bei zu großen Windlasten kann die Membranfläche in eine Ruheposition gefahren werden. Tagsüber dient sie der Verschattung, nachts als Projektionsfläche. Insgesamt werden 228 großformatige Membranelemente mit einer Fläche von 56.000 m² eingesetzt.

Das zweite Verschattungssystem besteht aus mehrlagigen horizontalen Seilnetzen, das rund 3.500 Membran-Figuren mit Spannweiten von bis zu 4 m trägt. Diese Figuren überspannen eine Fläche von 16.400 m².

Das dritte System wird von Pergolen gebildet, die eine Fläche von ca. 19.000 m² überspannen. Diese Pergolen sind mit rund 5000 in der Verschattungsebene wurzelnden Rankpflanzen bepflanzt. Die Pflanzen sorgen neben einer Verschattung auch für eine natürliche Kühlung durch Verdunstung.

Alle drei Systeme sind so ausgelegt, dass sie auch hohe Verformungen problemlos aufnehmen können. Dies ermöglicht ein effizientes, weitspannendes System, das wesentlich zum Nutzerkomfort beiträgt, ohne die Sichtachsen auf dem großzügig angelegten EXPO-Gelände zu beeinträchtigen. Die gesamte Struktur wird nach CEEQUAL zertifiziert. Angestrebt ist der höchste Erfüllungsgrad „Excellent“. Die Planung der Verschattungsanlagen erfolgte in einem digitalen Gesamtmodell, in dem auch alle anderen Bauten der EXPO geplant wurden. Dieses BIM-Modell ist weltweit das größte seiner Art.