Waldschlösschenbrücke

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2007

Leistungen von Werner Sobek
Entwurf
Tragwerksplanung (LPH 1 − 2 gemäß § 64 HOAI)

Auftraggeber
Stadt Dresden/Deutschland

Im Streit um den Bau der Waldschlösschenbrücke im UNESCO-Welterbe Dresdner Elbtal legt die Stadt dem Welterbe-Komitee eine Alternative zur bisher geplanten Flussquerung vor. Entsteht die Brücke wie geplant, droht die Aberkennung des Titels, was ein bisher einmaliger Vorgang in der Geschichte der Welterbe-Konvention wäre. Die rund 20 Kilometer lange Flusslandschaft der Elbe war 2004 in die Liste der UNESCO-Welterbe-Stätten aufgenommen worden. Im Juli 2006 kam sie wegen des beabsichtigten Brückenbaus auf die Liste der gefährdeten Welterbestätten. Deutschland wurde aufgefordert, das Bauvorhaben zu stoppen und Alternativ-Lösungen zu suchen. Im Rahmen eines geladenen Wettbewerbs legten sechs Architektur- und Ingenieurbüros alternative Vorschläge vor. Zwei dieser Vorschläge wurden mit dem ersten Preis ausgezeichnet; der Entwurf von Werner Sobek war einer dieser beiden Entwürfe.