Brücke Lüdenscheid

Architekt
DKFS Architects, London/Großbritannien

Planungszeit
2013 − 2014

Ausführungszeit
2015 − 2016

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerksplanung (LPH 2 − 8 gemäß HOAI)
Objektplanung (LPH 2 − 9 gemäß HOAI)

Auftraggeber
Stadt Lüdenscheid/Deutschland

Spannweite
52 m

Fotograf
Florian Kauffeld, Stuttgart/Deutschland

Die neue Fußgängerbrücke überspannt die Bahngleise am Hauptbahnhof von Lüdenscheid. Sie ist zentrales Verbindungselement in der Denkfabrik Lüdenscheid, zu der u.a. die Phänomenta, Teile der FH Südwestfalen und Infrastruktureinrichtungen wie ZOB und Bahnhof gehören. Die Brücke besteht aus zwei einander leicht zugeneigten Stahlbögen. Die Bögen wiederum werden von einem Hohlprofil gebildet, das im Querschnitt sechseckig ist. Die dadurch entstehende zweigeteilte Ansichtskante trägt wesentlich zum eleganten Erscheinungsbild der Brücke bei. Ein Stahlträgerrost mit dünnem Deckblech bildet das Brückendeck. Der Trägerrost verläuft leicht geneigt und ist abschnittsweise über Gelenkbolzen an den Bögen befestigt.