Vorträge

D4C – Ingenieurbaukunst 2021

Das neue Jahrbuch der Ingenieurbaukunst 2020/2021 wird am 24.11.2020 im Rahmen der Konferenz „Ingenieurbaukunst – Design for Construction“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Konferenz findet in der Berlin – Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt, in diesem Jahr erstmals online. Präsentiert werden die wichtigsten Projekte und Themen deutscher Bauingenieure der vergangenen zwölf Monate. In einer parallel erscheinenden englischen Ausgabe werden die besten Gebäude der letzten fünf Jahre vorgestellt – unter anderem zwei Projekte von Werner Sobek, das Futurium in Berlin und der ThyssenKrupp Testturm in Rottweil. Prof. Lucio Blandini und Prof. Werner Sobek nehmen beide als Referenten und Diskussionsteilnehmer an der Veranstaltung in Berlin teil. Weitere Informationen zum Symposium finden sich hier, während das Jahrbuch u.a. hier vorgestellt wird.

Im aktuellen Jahrbuch Ingenieurbaukunst 2020/2012, herausgegeben vom Fachverlag Ernst & Sohn, erhält die Debatte um das ressourcenschonende Planen und Bauen mit digitalen Werkzeugen einen weiten Raum. So erstaunt es nicht, dass Werner Sobek, einer der Pioniere auf dem Gebiet des nachhaltigen Bauens, gleich mit zwei Beiträgen in der neuen Ausgabe vertreten ist. Lucio Blandini, Vorstand der Werner Sobek AG und seit April 2020 auch Leiter des ILEK, entwickelt in einem aufschlussreichen Gespräch zusammen mit zwei anderen frisch berufenen Hochschullehrern seine Vision eines ressourceneffizienten Bauens und die damit zusammenhängenden Änderungen in der Ausbildung kommender Generationen von Architekten und Ingenieuren.

Der zweite Beitrag von Werner Sobek (geschrieben von Dr. Wolfgang Sundermann und anderen) widmet sich dem Potential des Baustoffs Holz. Holz gilt für viele Experten im Bauwesen als der Baustoff des 21. Jahrhunderts. Zwei konkrete, von Werner Sobek entworfene und von AH Aktiv-Haus realisierte Projekte zeigen auf, welche Entwicklungsmöglichkeiten im Holz stecken und werden in dem Beitrag „Alter Werkstoff mit hohem Potenzial – Bauen mit Holz“ thematisiert. Als exemplarische Beispiele für modular vorgefertigte und mehrgeschossige Gebäude dienen die mit dem deutschen Holzbaupreis ausgezeichnete Wohnanlage in Winnenden und eine Wohnanlage für Klinikpersonal in Esslingen.