Trumpf Eingangspavillon

Architekten
Barkow Leibinger, Berlin/Deutschland

Planungszeit
2004 − 2005

Ausführungszeit
2005 − 2006

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerks- und Fassadenplanung (LPH 1 – 6 gemäß § 64 HOAI)

Auftraggeber
Trumpf GmbH & Co. KG, Ditzingen/Deutschland

Fotografen
Zooey Braun, Stuttgart/Deutschland

Der Eingangspavillon der Firma Trumpf in Ditzingen zeigt eine alternative Form der extremen Entmaterialisierung. Zentrales Element dieser hochtransparenten Fassade ist ein Acrylglas-Schwert, das als aussteifender Pfosten mit den Fassadenscheiben verbunden ist. Durch den Einsatz von Acrylglas konnten die Pfosten in einer Schlankheit gefertigt werden, die weit jenseits der produktionstechnischen Beschränkungen für herkömmliche Glasschwerter liegt. Transparenz und Reduzierung dieser Konstruktion werden zusätzlich durch das extrem schlanke Vordach unterstrichen, das fast 16 m frei auskragt.