Haus der Europäischen Geschichte

Architekten
Chaix & Morel et Associés, Paris/Frankreich
JSWD Architects, Köln/Deutschland

Planungszeit
2011 − 2014

Ausführungszeit
2014 − 2017

Leistungen von Werner Sobek
Fassadenplanung
Tragwerksplanung (Glasschwertfassade und Atriumtreppe)

Auftraggeber
Europäisches Parlament, Brüssel/Belgien

Fotografen
Christian Richters, Münster/Deutschland;
Christian Fabris, Brüssel/Belgien

Das Europäische Parlament eröffnete im Mai 2017 in Brüssel ein Haus der Europäischen Geschichte. Besucher können sich dort über die Geschichte Europas informieren und kritisch mit Gegenwartsfragen auseinandersetzen. Entworfen und geplant wurde das Projekt von dem Kölner Büro JSWD Architekten und dem Pariser Studio Chaix & Morel et Associés. Heimat des neuen Museums ist das in den 1930er Jahren errichtete Eastmann Gebäude im Herzen des Europäischen Viertels. Ursprünglich als Klinik der Zahnheilkunde errichtet, wurde das Gebäude umfassend saniert und erweitert, um den Anforderungen an ein modernes Museums gerecht zu werden. Der Umbau beinhaltete eine komplette Bebauung des dreiseitig geschlossenen Hofes sowie eine dreigeschossige Aufstockung. Hierdurch wurde Platz für eine 4.000 qm große Dauerausstellung, eine 800 qm große Wechselausstellung und einen Veranstaltungssaal mit 100 Plätzen geschaffen.