Swarovski-Schleier

Architekten:
Designstudio Regina Dahmen-Ingenhoven, Düsseldorf/DeutschlandPlanungszeit:
2006 – 2007Ausführungszeit:
2007

Leistungen von Werner Sobek:
Tragwerksplanung (LPH 1–7 gemäß § 64 HOAI)

Auftraggeber:
D. Swarovski & Co., Wattens/Österreich

Vor dem Swarovski-Werk in Wattens bei Innsbruck entsteht im Zuge der Umgestaltung des Vorplatzes ein 250m langer und 10 m hoher Vorhang aus Edelstahl-Gewebe. Das Gewebe ist aus einzelnen Ringen zusammengesetzt, die jeweils einen Durchmesser von 12mm haben. Der Vorhang trennt den öffentlichen Bereich vom Werk und hat gleichzeitig eine hohe repräsentative Wirkung. Das Gewebe stammt ursprünglich aus dem Arbeitsschutzbereich und wurde erstmals in dieser Dimension in der Architektur eingesetzt. Hierzu wurden an der Universität Stuttgart umfangreiche Untersuchungen des Materialverhaltens durchgeführt. Die Ausführung der tragenden Stahlstützen (konische und gebogene Stahlrohre) liegt an der Grenze des technisch Machbaren.