Seilbahnstationen Koblenz

Architekten:
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit:
2009 – 2010

Ausführungszeit:
2010

von Werner Sobek erbrachte Leistungen:
Entwurf, Ausführungsplanung der textilen Stationsdächer

Auftraggeber:
Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Wolfurt/Österreich

Für die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz entwarf Werner Sobek in enger Zusammenarbeit mit Doppelmayr wesentliche Elemente der Seilbahnanlage, die die Festung Ehrenbreitstein mit der Innenstadt verbindet. Werner Sobek zeichnete dabei nicht nur für die grafische Gestaltung und das Interieur der Seilbahnkabinen verantwortlich, sondern entwarf auch die Membranhüllen, die den Wetterschutz für die Berg- und Talstationen bilden. Die textile Hülle besteht aus einem nur 1 mm dicken Hochleistungsgewebe, das über eine filigrane Tragstruktur aus Stahl gespannt ist. Nachts verwandeln sich die dezent illuminierten Stationen in Raumkörper, die von Innen heraus leuchten und über dem Boden zu schweben scheinen. Die Dächer der Tal- und Bergstation folgten den gleichen gestalterischen Grundprinzipien, wurden aber subtil an die jeweiligen lokalen Gegebenheiten angepasst. Die Dächer scheinen über der Station zu schweben; ihre Struktur scheint sich aus Perspektive der Besucher nach oben hin aufzulösen und spiegelt so den ephemeren Charakter der Anlage wider – die Stationen sollen nach Ende der Bundesgartenschau wieder rückgebaut werden.

 

Ähnliche Projekte: