Garage Museum

Architekten:
OMA, Rotterdam/Niederlande

Planungszeit:
2013 – 2014

Bauzeit:
2013 – 2015

Leistungen von Werner Sobek:
Fassadenplanung, TGA, Thermische Simulation

Client:
Garage Museum for Contemporary Art/Iris Foundation

Fotografen:
Yuri Palmin, Moskau/Russland
Egor Slizyak, Denis Sinyakov, Moskau/Russland

Das neue Garage Museum ist Teil eines größeren Projekts, das die Schaffung eines Zentrums für Zeitgenössische Kunst im Herzen von Moskau vorsieht. Das ehemalige “Vremena Goda”-Restaurant wird zu einer Kunstgalerie umgebaut. Der Entwurf von OMA für das 5.400 m2 große Gebäude umfasst Ausstellungsräume auf zwei Ebenen, ein Kreativzentrum für Kinder, einen Shop, ein Café, einen Vortragssaal und Büroräume. Der Entwurf bewahrt verschiedene Gestaltungselemente aus der Sowjetzeit (wie z.B. ein großes Mosaik), bietet aber auch eine Reihe von wichtigen architektonischen und kuratorischen Neuerungen. Werner Sobek zeichnet für das Engineering einer zweischaligen Fassade verantwortlich, die auf der Außen- und auf der Innenseite aus Polycarbonat-Platten besteht. Der Raum zwischen den äußeren und den inneren Platten wird beheizt bzw. gekühlt, um in den Ausstellungsräumen ein konstantes Raumklima zu gewährleisten.

 

Ähnliche Projekte: