Post Tower

Architekten:
JAHN, Chicago/USA

Planungszeit:
1999 – 2002

Ausführungszeit:
2000 – 2002

Leistungen von Werner Sobek:
Tragwerksplanung für Rohbau und Sonderkonstruktionen in Stahl-Glas (LPH 1 – 8 gemäß § 64 HOAI); Fassadenplanung (LPH 1 – 8 gemäß UBF) zusammen mit DS Plan

Auftraggeber:
Deutsche Post AG, Bonn/Deutschland

Fotografen:
H.G. Esch, Hennef/Deutschland
Andreas Keller, Altdorf/Deutschland

Die Hauptverwaltung der Deutschen Post in Bonn zeichnet sich durch ihre Synthese von hoher Transparenz, perfekter Funktionalität und exzellenter Bauteilgestaltung aus. Das 162 m hohe, aus zwei gegeneinander versetzten Kreisabschnitten bestehende Gebäude ist von einer filigranen zweischaligen Fassade umgeben. Dank dieser Fassade ist es möglich, das Gebäude natürlich zu belüften und zu kühlen. Darüber hinaus können die Nutzer in allen Büros die Frischluftzufuhr individuell regulieren und die Fenster öffnen. Bemerkenswert sind auch die weit auskragenden Wingwalls, die von filigranen Windnadeln stabilisiert werden, sowie der Penthouse-Bereich, der von einer 11 m hohen Glaswand umgeben ist. Der Tower wurde im Jahr 2014 mit dem 10 Years Award des Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) ausgezeichnet.

 

Ähnliche Projekte: