Empfangsgebäude Schmalz

Architekten:
HaasCookZemmrich, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit:
2013 – 2014

Ausführungszeit:
2014 – 2015

von Werner Sobek erbrachte Leistungen:
Tragwerksplanung
TGA-Planung und Gebäudeautomation (LPH 1 – 8)
Photovoltaik-Planung
Thermische Bauphysik
Tageslicht- und thermische Simulation

Auftraggeber:
Firma Schmalz, Glatten/Deutschland

Fotograf:
Roland Halbe, Stuttgart/Deutschland

Das neue Empfangsgebäude der Fa. Schmalz befindet sich am Hauptsitz der Firma in Glatten und gibt dem Unternehmen ein neues repräsentatives Entrée. Die Architekten entwarfen ein modernes Gebäude mit breiter Glasfront, offener Innenraumgestaltung und zahlreichen lichtdurchfluteten Räumen. Das neue Kommunikationscenter besteht aus drei Stockwerken und erweitert die Firma Schmalz um einen großzügigen Konferenzbereich, Ausstellungsräume, einen Kunden Meeting Point, eine Kantine sowie moderne Arbeitsbereiche für die Mitarbeiter.

Das Grundstück, auf dem das Empfangsgebäude errichtet wurde, liegt zentral zwischen einem historischen Altbau und der heutigen Fertigungshalle. In der Höhe nimmt das neue Gebäude die vorhandenen Kanten und deren strenge baukörperliche Charakteristik in seiner Fügung auf. Durch die Freistellung des Baukörpers über die angrenzenden Fugen wird ein respektvoller Abstand zu den Nachbargebäuden gehalten, und gleichzeitig dessen wichtige Bedeutung in diesem Ensemble unterstrichen.

Beim Bau wurde ein besonders effizientes Energiekonzept umgesetzt. Die Kühlung erfolgt durch Wasser aus dem Fluss Glatt und die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für ein angenehmes Raumklima. Dank modernem Energiekonzept liegt die Gesamtenergieeffizienz des Gebäudes um 50 Prozent unterhalb des vorgegebenen Wertes der Energieeinsparverordnung Der Neubau ist an das Nahwärmenetz der firmeneigenen Heizanlage angebunden. Auf dem Dach und auf dem Personensteg zwischen Neubau und bestehenden Gebäude befindet sich eine Photovoltaikanlage.

Im Jahr 2016 wurde das Gebäude von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit der Auszeichnung „Beispielhaftes Bauen“ in der Region Calw und Freudenstadt geehrt.

 

Ähnliche Projekte: