Philosophie

Eine Architektur, die den Anspruch besitzt, heute eine unserer und der kommenden Zeit angemessene Haltung zu formulieren, muss eine Architektur sein, die ihre Materialität und ihre Gestalt nicht durch Gestaltsetzung unter Rückgriff auf tradierte Formen und Materialien, sondern durch Gestaltentwicklung auf der Basis integraler Planungs- und Organisationsprozesse mit Hinblick auf aktuelle und zukünftige Formen des menschlichen Lebens findet.

Die Frage lautet nicht „Wie haben wir gewohnt und gearbeitet“, sondern sie lautet „Wie werden wir wohnen und arbeiten“. Die Antwort hierauf bedingt die unbedingte Antizipation des Kommenden, ein vielleicht hie und da in die falsche Richtung führender, hinsichtlich seiner intellektuellen Vertretbarkeit aber der einzige Weg. Oder, in der Formulierung von Hegel: „…dass die Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist.“.